Gempen – Dornach

In der Region ist das Gempenplateau immer präsent, ein Blick von Oben ist daher angesagt…

Von der Schartenfluh öffnet sich ein grandioser Blick hinunter ins Birstal und über den Blauen hinüber nach Frankreich. Als Schüler in Basel hat man mindestens einmal die ‚Freude‘ an einem Ganztägigen den Gempen besteigen zu dürfen…

Diese Route ist auch gut geeignet, einem Hund das Fahren in einem Postauto beizubringen.

Die Route

  • Distanz : ca. 4.7km.
  • Dauer bei normalen Wandertempo : ca. 1 1/2 Stunden.
  • Im Bereich unterhalb der Schartenfluh sollte man etwas Schwindelfrei sein.

Die Route führt erreicht man mit dem Postauto (Linie 67) von der Haltestelle ‚Dornach, Schiessstand‘ für CHF 3.10 innert 10 Minuten Gempen Dorf.

Von Gempen Dorf wandert man unterhalb der Schartenflue in Richtung Schartenhof. Danach läuft man im Wald Richtung Affolter. In diesem Abschnitt begeht man einen Weg, der an einer Wildschweinsuhle vorbei führt. Dieser Weg ist nur ein Pfad im Wald, wer dieser Mühe entgehen will sollte einen Umweg Richtung ‚Baumgarten‘ in Betracht ziehen.

Das letzte Stück der Wanderung führt für ca. 600m entlang der Strasse zurück zum Ausgangspunkt am Schiessstand in Dornach.


Info

Teile dieser Tour sind bei Mountainbikern beliebt als ‚Dowhill Piste‘. Die meisten Biker die ich bis heute getroffen habe fahren ‚anständig‘ und nehmen auf Wanderer Rücksicht – leider gibt es auch hier Ausnahmen…

Die Wanderung führt mehrheitlich bergab, aus diesem Grund würde ich sie als nicht seht anspruchsvoll bezeichnen.


Wichtig für Hundebesitzer

Im Gebiet des Gempenplateau sind die Wildschutzgebiete durch die gängigen Schilder markiert – daran hält man sich.

Der Weg unter der Schartenflue führt nahe am Abhang entlang. Hunde die nicht gut geführt werden können oder die sehr neugierig sind, sollten hier besser an der Leine geführt werden.

Wasser gibt es wenig. Aber die Route führt viel durch den Wals, sodass an nicht so heissen Tagen eine Wanderung ohne zusätzliches Wasser möglich sein sollte.

Jahreszeiten

Die Tour ist prinzipiell Alljahres tauglich. Einzig der Weg unterhalb der Schartenflue könnte bei Schnee kritisch bis gefährlich sein!

Herbst